Flucht- und Rettungsplan

Flucht- und Rettungsplan mit Branschutzordnung Teil A


Ein Fluchtplan oder ein Rettungsplan wird nach DIN ISO 23601 bzw. DIN 4844 erstellt. Er enthält alle notwendigen Angaben, die im Brand- beziehungsweise Notfall für die Eigenrettung wichtig sind.


Der Plan enthält Angaben über die bestehenden Fluchtwege, Feuerlösch- und Meldeeinrichtungen, Erstehilfeeinrichtungen und Verhaltensregeln im Notfall. Er soll die Voraussetzung dafür schaffen, dass sich die betroffenen Personen im Gefahrenfall richtig verhalten. Er regelt die Rettung gefährdeter Personen und schafft eine schnelle Übersicht, über die vorhandenen Hilfsmittel, wie zum Beispiel Feuermelder, Feuerlöscher, Löschdecken und Tragen.


Es ist wichtig, Flucht- und Rettungspläne lagerichtig darzustellen. Nur so ist die Erkennbarkeit gewährleistet. Der Standort des Planes ist so zu wählen, dass eine ständige und ausreichende Beleuchtung des Planes garantiert ist.


Flucht- und Rettungspläne im Unternehmen


Gemäß den gesetzlichen Bestimmungen, muss der Arbeitgeber für seine Arbeitsstätte einen oder auch mehrere Flucht- und Rettungspläne an geeigneten Stellen aushängen, sofern die Lage, die Ausdehnung und die Art der Nutzung der Arbeitsstätte dies erfordern. Mit Hilfe des Planes sind in regelmäßigen Zeitabständen Übungen durchzuführen. Dadurch soll sichergestellt werden, dass sich die Arbeitnehmer im Gefahren- oder Katastrophenfall in Sicherheit bringen können oder gerettet werden.


Die wichtigsten Anforderungen an Flucht- und Rettungspläne:

  • Flucht- und Rettungspläne müssen aktuell und übersichtlich sein
  • Regelmäßige Prüfungen von Flucht- und Rettungsplänen sind mindestens alle 2 Jahre durchzuführen